Springe zum Inhalt

Wir leben in einer vernetzten Welt. Mittlerweile hat fast jeder mehr als nur einen Computer zuhause. Sei es, dass mehrere Familienmitglieder gleichzeitig an Computern arbeiten oder spielen wollen, oder dass wir andere Geräte über den Computer oder ein Tablett oder Smartphone fernsteuern. Wir sind mit dem Internet verbunden und haben im Büro sowohl Intranet als auch Extranet. Bei einer so großen Zahl an Verbindungen unterschiedlicher technischer Geräte ist es wenig erstaunlich, dass es gelegentlich zu Fehlern kommt. Dann ist allerdings guter Rat oft teuer. Meistens sind wir gerade dann in Eile und müssen die Verbindung so schnell wie möglich wiederherstellen. Doch oft gestaltet sich die Netzwerkfehlersuche schwierig.

Ein verlässliches Netzwerk ist in der heutigen Zeit bedeutsam

Gehen Sie bei der Netzwerkfehlersuche systematisch vor

Auch wenn Sie die Internetverbindung gerade dringend brauchen, ist es wichtig, dass Sie bei einem Netzwerkfehler nicht in Panik geraten. Wenn Sie jetzt hektisch und planlos herumprobieren, wird die Netzwerkfehlersuche eher länger als kürzer dauern. Sie laufen Gefahr dabei zu vergessen, was Sie bereits versucht haben oder unabsichtlich eine wichtige Maßnahme auszulassen. Atmen Sie also tief durch, beruhigen Sie sich und denken Sie über Ihr weiteres Vorgehen nach. Handelt es sich um ein widerkehrendes Problem? Dann ist die erfolgversprechendste Maßnahme wahrscheinlich diejenige, die beim letzten Mal geholfen hat. Wenn sie nicht zu aufwendig ist, versuchen Sie sie als Erste.

Netzwerkfehlersuche in den Verbindungen

In allen anderen Fällen sollten Sie zunächst die physischen Verbindungen überprüfen. Ist ein LAN-Kabel nicht angeschlossen, oder hat es sich vielleicht gelockert? Drücken Sie alle Kabel an beiden Enden in die Stecker. Testen Sie ob die Verbindung mit einem anderen Kabel funktioniert. Benützen Sie eine Powerline? Dann könnte es sich um ein Problem mit der Steckdose oder dem Stromkreis handeln. Probieren Sie eine andere Steckdose. Ist das Modem oder der Router angeschlossen und aktiv? Wenn keine physische Verbindung besteht, oder ihre Überprüfung nichts gebracht hat, schalten Sie als Nächstes die Verbindung aus. Deaktivieren Sie das Moden oder den Router, die WLAN Verbindung und den Flugzeugmodus. Warten Sie etwa zwei Minuten und schalten Sie sie danach wieder ein.

Wenn auch das nicht hilft

Wenn Ihr Netzwerk weiterhin nicht funktioniert, probieren Sie es mit dem Netzwerkanalysetool Ihres Computers. Bevor Sie danach zu weiteren Maßnahmen greifen, zahlt es sich aus nachzusehen, ob ein Netzwerkausfall bei Ihrem Provider vorliegt, bevor Sie die Netzwerkfehlersuche fortsetzen. Wenn Sie aufgrund des Fehlers nicht ins Internet kommen, rufen Sie Ihren Provider an und fragen Sie nach. Ist dem Provider kein Fehler bekannt, wird er Ihnen anbieten einen Techniker zu entsenden um Ihnen bei der Netzwerkfehlersuche zu helfen. Bevor Sie dem zustimmen, sollten Sie aber noch überlegen, ob Sie bei der letzten Verwendung des Computers vor dem Auftreten des Fehlers Einstellungsänderungen oder Installationen vorgenommen haben. Probieren Sie diese rückgängig zu machen bevor Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Der IT Headhunter ruft meist entsprechende Personen an, was oft überraschend ist und zwiespältige Gefühle auslösen kann. Auf der einen Seite fühlen sich die Personen oft nicht wohl, weil andere Mitarbeitete mithören könnten. Auf der anderen Seite jedoch freuen sich viele über die entgegengebrachte Wertschätzung. Ziel von dem IT Headhunter ist, dass gutes Personal von dem Arbeitsplatz weg gelockt wird.

Der Marktwert kann getestet werden und es gibt oft die Chance auf eine anspruchsvolle Aufgabe und mehr Gehalt. Viele haben auch das Glück, dass beides in Betracht gezogen wird. Wichtig ist, dass den Abwerbeversuchen auch rechtliche und moralische Grenzen gesetzt sind. Jeder sollte einen klaren Kopf behalten und das Angebot genau betrachten.

Was ist für den IT Headhunter zu beachten?

Ein IT Headhunter weiß genau, dass die Abwerbeversuche generell erlaubt sind. Es wird kein Gesetz gebrochen, wenn mit dem IT Headhunter am Handy oder Telefon gesprochen wird. Durch einige Urteile wurde das Ausmaß von dem Erstkontaktallerdings durch den Bundesgerichtshof definiert. Aus rechtlichen Gründen darf das erste Kontaktgespräch oft nur wenige Minuten dauern. Wenn es um werbende und ausschweifende Aussagen geht, obwohl das Desinteresse bereits signalisiert wurde, dann werden die Grenzen überschritten. Es wird dann gegen die guten Sitten des Wettbewerbs verstoßen. Nicht alles ist dann auch bei dem weiteren Kontakt erlaubt. Zu Handlungen darf keiner angestiftet werden, wenn der bisherige Arbeitgeber damit geschädigt wird. Auch zu dem vorsätzlichen Vertragsbruch darf keiner verleitet werden. Lassen sich die Arbeitnehmer darauf ein, kann die fristlose Kündigung drohen. Das Gleiche gilt auch für die Abwerbung, wenn Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse abgeschöpft werden.

Wichtige Informationen zu dem IT Headhunter

Auch wenn sich viele über den Anruf von einem IT Headhunter freuen, so sollte jeder gelassen bleiben. Keiner sollte fragen, wie der Headhunter auf ihn kommt, denn dies wirkt unsicher und unprofessionell. Auch nicht angebracht sind jedoch Arroganz und Prahlerei. Ein IT Headhunter wird immer durch da Qualifikationsprofil und durch die guten Leistungen aufmerksam. Jeder sollte besser genau zuhören und sich Notizen für weitere Gespräche machen. Selbst wenn eine aktuelle Position nichts schlecht ist, so kann es sehr interessant sein, wenn gehört wird, was die weiteren Arbeitgeber bieten.

Die professionellen IT Headhunter sind hochqualifizierte Spezialisten, die Topmanager und Führungskräfte suchen. Wichtig sollte sein, für welche Firma der IT Headhunter arbeitet und welche Position er hat. Bei dem ersten Telefonat geht es meist um Gehaltsdimension, Aufgabenbereich und Branche. Die Unternehmen beauftragen Personalspezialisten meist deswegen, weil die Diskretion eine wichtige Rolle spielt. Es kann dann entschieden werden, ob der Kontakt beendet wird oder um ein persönliches Gespräch stattfinden kann.

Zusätzliche Angaben: https://www.fuchs-it-recruitment.de/landingpages/it-headhunter